Berufung und Auftrag

Am Anfang hat Gott der Menschheit eine schöne und vollkommene Erde anvertraut.

Die Bibel sagt in 1. Mose 2 Vers 15:

Und Gott der Herr nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaute und bewahrte!

  Gott verlangt, dass man in der Verwaltung der Erde verantwortungsbewusst ist:

In 1. Mose 1 Vers 28 steht:
"
Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über alles Lebendige, was auf Erden kriecht!"

Zu biblischen Zeiten waren die menschlichen Möglichkeiten der Einflussnahme auf die Natur noch sehr beschränkt, die Konsequenzen noch überschaubar. Heute tragen die Abgase aus dem Straßenverkehr und den Heizungen unserer Häuser zum Treibhauseffekt bei und kein Wissenschaftler bestreitet mehr, dass es auf der Erde wärmer wird und dass klimabedingte Katastrophen zunehmen. Heute werden Flüsse begradigt, Regenwälder großflächig abgeholzt, Müllberge produziert. Rohstoffquellen, die in Jahrmillionen entstanden sind, werden mit einer Geschwindigkeit verbraucht, als gäbe es beliebig Nachschub.

Wer meint, dies alles bliebe ohne Folgen, der hat sich noch nie klar gemacht, wie kunstvoll und genial unser Schöpfer die Vorgänge der Natur miteinander verknüpft und voneinander abhängig gemacht hat. Unser Verhalten kann nicht ohne Auswirkungen bleiben; aber wir entscheiden, welcher Art diese Auswirkungen sind. Und letztlich wird unser Verhalten auch Einfluss darauf nehmen, wie die enormen technischen Möglichkeiten der heutigen Zeit eingesetzt werden - ob zum Schaden oder zum Nutzen der Umwelt.

KONKRET:

Das Anliegen von LETSMOVE ist, dass wir uns Gedanken machen, welche ersten Schritte wir tun können, als Christ ganz bewusst mit den guten Gaben Gottes zu leben und zu handeln - in Verantwortung für seine Schöpfung und für die Menschen, die nach uns kommen.

  • Wärmedämmung von Dach und Fassade der Häuser
  • Erneuerung der Fenster  mit Wärmeschutzglas
  • Einbau von Energiesparlampen und energiesparenden Geräten
  • Installation von Solaranlagen zur Warmwasserbereitung mit Anschluss von Wasch- und Spülmaschine
  • Umstellung des Antriebes des Autos (Strom, Wasserstoff, Pflanzenöl)
  • Das Auto teilen (carsharing)
  • Einbau einer Photovoltaik Anlage
  • Wechsel zu einem Anbieter von «Grünem Strom»
  • Versuch, beim Einkauf möglichst auf regionale Produkte zu achten
  • Vermeidung von aufwendig hergestellten Produkten (weniger Müll)
  • Umstellung von weißem Papier auf Recyclingpapier
  • aktive Beteiligung an Aufforstungsaktionen und Naturpflegemaßnahmen (Förderung von Vielfalt und Artenschutz)

Loading