CO2

Wir betreiben gerade das gefährlichste Experiment in der Geschichte!

...zu sehen, wieviel Kohlendioxid unsere Atmosphäre aushalten kann.

CO2 ist die chemische Formel für Kohlendioxid und es handelt sich um ein farbloses, geruchloses sowie nicht brennbares Gas. Es entsteht vorwiegend bei der Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Substanzen, wie etwa fossilen Energieträgern, aber auch bei anderen Prozessen in der Natur, etwa bei der Atmung von Lebewesen. Die zunehmende Konzentration von Kohlendioxid in der Atmosphäre führt zu einer Erwärmung des Erdklimas, weil dadurch ein wachsender Anteil der Wärmestrahlung der Erde von einer Schicht aus Treibhausgasen reflektiert wird. Die zunehmende Emission von Kohlendioxid in unsere Atmosphäre ist ein unter Experten unbestritten gefährliches Experiment, mit ungewissem Ausgang.

Aufgrund des hohen Kohlenstoffanteils fossiler Brennstoffe entsteht beim Verbrennen solcher besonders viel CO2, das fast 80% der durch den Menschen verursachten Treibhausgase ausmacht. Beim Verbrennen eines Liters Benzin oder Diesel sind dies rund 2,5 kg CO2, bei Erdgas noch etwas mehr und da sind die sog. grauen Emissionen der Produktionskette (z.B. Raffinerie, Transport) noch gar nicht eingerechnet. Der Kraftstoffverbrauch eines Autos ist also direkt proportional zu dessen Emission von Kohlendioxid.Von den für Mensch und Umwelt schädlichen Emissionen abgesehen ist Erdöl ein endlicher Rohstoff auf unserem Planeten und kann für sinnvollere Dinge genutzt werden als verbrannt zu werden, sei es etwa zur Herstellung von Kunststoff, Pflegemitteln oder Medikamenten.In einer idealen Welt würde die zum Betrieb eines Autos notwendige Energie aus erneuerbaren Quellen stammen, die für die Herstellung der Fahrzeuge und Kraftwerke nötige Energie ebenfalls. Das verwendete Rohmaterial muss anschließend, soweit dies ökologisch sinnvoll ist, recycled und der Produktionskette wieder zugeführt werden. Wir sind von diesem Zielbild, selbst in den bevölkerungsreichen Staaten, noch ein gutes Stück entfernt. Aber die meisten haben die Zeichen der Zeit erkannt und gehen den Weg konsequent in eine möglichst CO2-neutrale Zukunft.

Man kann es drehen und wenden wie man möchte, bereits bei unserem relativ schmutzigen Strommix schlägt das Elektroauto den Verbrenner bei der Well-to-Wheel-Betrachtung deutlich und ohne Interpretationsspielraum. Selbst das auf unseren Straßen quasi nicht existente 3-Liter-Auto könnte nicht mit den Stromern mithalten.
Der Grund für diese Unterschiede ist der miserable Wirkungsgrad eines Verbrennungsmotors, der bei normaler Fahrweise bei maximal 25-30% liegt, gegenüber mindestens 90% beim Elektromotor. Natürlich entstehen auch beim Transport von Strom, beim Laden der Fahrzeuge und beim Betrieb verhältnismäßig geringe Verluste, auf der anderen Seite ist beim Verbrenner der wesentlich höhere Wartungsaufwand gegenzurechnen. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Gesamteffizienz der Elektromobilität um mindestens den Faktor 2-3 besser abschneidet.

Es gibt daher zum aktuellen Zeitpunkt aus ökologischer Sicht keinen vernünftigen Grund mehr weiterhin mit der überholten Technologie des letzten Jahrtausends auf unseren Straßen zu fahren!

co2-emissionsvergleich-rotta.pdf

Loading
Loading